Buchempfehlung Heinrich Mann, Der blaue EngelNomen est omen. Heinrich Manns geniale, satirische Schilderung des Verfalls einer bürgerlichen Existenz – nicht zuletzt auf Grund ihres Namens –  ist fantastisch geschrieben. Wenn Sie “Professor Unrat” (aka “Der blaue Engel” mit Marlene Dietrich) noch nicht gelesen haben, haben Sie einen großartigen Roman verpasst!

“Der vorliegende Roman gilt neben Heinrich Manns Werk “Die kleine Stadt” als eine der besten Schöpfungen aus der Frühzeit des Dichters. Er erschien erstmalig im Jahre 1905 und schildert die makabre Geschichte eines professoralen Gymnasiastenschrecks, einer Spießerexistenz, die in später Leidenschaft einer Kleinstadtkurtisane verfällt und aus den gewohnten bürgerlichen Bahnen entgleist. Mit diesem Roman, dessen Verfilmung mit Emil Jannings und Marlene Dietrich unter dem Titel “Der blaue Engel” zu einem der wenigen wirklichen Welterfolge des deutschen Films wurde, gelang Heinrich Mann eine meisterhafte Karikatur der Wilhelminischen Zeit.”

 

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone